Montag, 10. März 2014

Ein Schal für die kühlen Stunden im Frühling

oder ...

Wieder ein Strickwerk, einfach glatt hoch!

Da ist er, der frisch gestrickte Schal in meiner Lieblingsfarbe, grün! Er ist ein luftig lockeres Leichtgewicht mit gerade einmal 50 g und das bei einer stattlichen Länge von 210 cm und 40 cm Breite.


Das Material, ein Mohairgarn, wandert schon seit Dezember 2008 von einem Strickkorb in den anderen. Ursprünglich hatte ich vor kleine Quadrate ins Strickwerk einzuarbeiten um meine Seidenreste verarbeiten zu können. Später sollte es mit einem Ajourmuster verarbeitet werden.

Doch immer wenn ich das Garn anschaute dachte ich mir: Viel zu schön für ein Muster oder mit anderen Farben/Materialien verstrickt zu werden.

Also, wieder einmal, wie meine letzten beiden Pullover, glatt rechts hoch!
Langweilig!
Stimmt!
Aber dieses langweilige Nadelklappern lohnt sich!!

Ich garantiere ein langes Tragen, wenn mit guten Materialien gearbeitet wurde und einem die Farbe wirklich gefällt :-)!

Da kann nichts aus der Mode kommen und das Material entfaltet seine ganz eigene Wirkung!


Mit 6er Nadeln verstrickt entstand aus dem Mohairgarn nun ein leicht transparentes Strickwerk. Der Schal wirkt so nicht winterlich und auch optisch leicht.






Durch die relativ große Nadelstärke für das feine Material haben die Mohairfasern Platz sich aufzuplustern. Das ist jedoch nicht unbedingt jedermanns Sache! Mancheine/r empfindet das als kratzend!


Was ich als Vorteil von dem einfachen Strickmuster - glatt rechts bzw. eine Reihe rechte Maschen, eine Reihe linke Maschen - empfand, war der sich nach links rollende Rand. Diese Eigenheit verträgt sich gut mit dem leichten Material. Der Schal rollt sich wie zu einem Schlauch und lässt sich leicht um den Hals legen.






Gutes Mohairgarn ist nicht günstig, aber es lohnt sich! Wer beim Einkauf auf die Banderole schaut wird erkennen, dass die Lauflänge oft deutlich höher ist, als z.B. bei Wolle. Meine 50 g haben vor fünf Jahren 12 Euro gekostet.


Sonntag, 9. März 2014

Der Frühling ist wirklich da

oder ...

Weidenkätzchen & Co.!!

Was für ein Frühling! Da kommen mir beinahe Bedenken, dass aus dem Sommer nichts wird, nachdem der Winter keiner war.
Egal.
Nicht schwarz sehen. Genießen!

Unter der Devise Genießen unternahm ich auch meinen heutigen Sonntagsspaziergang, mit der Kamera über der Schulter.


Im hellen Sonnenlicht des Frühlings sehen sogar die Restbestände aus dem vergangenem Herbst und Winter immer noch schön aus.



Doch wie viel schöner finde ich dieses Zusammenspiel von den Früchten aus dem letztem Herbst und den ersten Trieben in diesem neuen Jahr!






Ein kleines Stückchen weiter auf meinem Spazierweg hing ich dann halb über einer Hecke um einen meiner Lieblingsfrühlingsboten mit der Kamera einfangen zu können:
eine geschützt stehende Weide mit blühenden Weidenkätzchen.





Doch nicht nur an geschützten Stellen zeigt sich der Frühling. Wer die Augen eher zum Boden richtet sieht im Wald den Huflattich blühen.


Und dieser "Wegweiser" an Station 12 (dem Barfußpfad) des Waldlehrpfads in Böblingen lenkt den Blick auch nach oben ...


 ... Frühlingsknospen Anfang März selbst im Wald!


Nicht fotografiert werden wollte der erste Zitronenfalter des Jahres. Er war zu eifrig dabei zu flattern und hatte keine Ruhe sich auch einmal hinzusetzen. Aber es gab ihn und ich habe Zeugen. :D






Donnerstag, 6. März 2014

Der Frühling ist da!

oder ...

Es ist bunt draußen vor der Tür!



Wenn man sich an die Wintermonate Anfang 2013 erinnert, an die Wochen ohne Sonnenschein, werden wir dieses Jahr richtig verwöhnt.


Der Winter hat sich woanders ausgetobt und Deutschland in großen Teilen verschont. Deshalb hatte ich mich letztes Jahr an Fasching auch nach Spanien zu meiner Freundin geflüchtet - dort blühten die Mandelbäume und Mimosen!
Dieses Jahr sieht es auch zuhause in Deutschland nicht schlecht aus! Blühten 2013 am 1. März gerade einmal Schneeglöckchen und Winterlinge verteilt die Natur ihre Farbkleckse jetzt schon großzügig, nicht nur an geschützten Stellen.


Die Krokusse stehen in voller Blüte.




In den Vorgärten in der Nachbarschaft bereitet sich die Mahonie auf ihre gelben Blüten vor, auch in meinem Mini"garten" vor meinem Balkon.



Gleich neben der Mahonie entdeckte ich das erste "Bauernbübchen" (Traubenhyazinthen) und gleich daneben eine ganze Gruppe von ihnen.






Und welche Blumen gehören noch zum Frühling?

Für mich sind das freilaufende :-) Primeln und Gänseblümchen! Und, siehe da, auch diese blühen schon.





Ich war begeistert, im Fotofieber, und was sehe ich noch - eine blühende Osterglocke, am 26. Februar 2014, in Mitteleuropa, Deutschland, Baden-Württemberg ...


Ich stellte mir an diesem Tag die Frage:

WAS bitte wird an Ostern blühen? Etwa schon die Pfingstrosen?

Letztes Jahr sah es zur gleichen Zeit noch SO ...


und SO aus!




Um all die Frühlingsgefühle noch etwas mehr anzukurbeln, gestern, am 5. März, entdeckte ich die ersten blühenden Veilchen!

FRÜHLING!!
Er ist's!