Montag, 17. Februar 2014

Strickwerk einfach glatt hoch #1

oder ...

Einen neuen Pullover braucht die Frau :D

Nicht nur ein Pullover ging mir in den letzten Wochen über die Nadel. Allerdings brachte ich keinen Bericht darüber zusammen damit er gepostet werden konnte.
Jetzt ist wieder ein Pullover fertig geworden und bevor er die ersten Fäden zieht (dank meiner zwei Kater) oder die ersten Fussel bildet kommt der Bereicht jetzt.

Da liegt er nun, hübsch zusammengelegt, der zweite Pullover des Jahres 2014! Naturfarben, schlicht, ohne Schnickschnack, keine Experimente, keine Muster (bis auf die Kanten) - einfach glatt hoch gestrickt, einschließlich der Ärmel.



Das Material habe ich vor einem Jahr selbst gesponnen und ist ein herrliches Gemisch aus Islandwolle und Seide.



Ursprünglich wollte ich einen zweifarbigen Pullover stricken und mir dazu auch Gotlandwolle besorgt. Nur ließ sich die Gotlandwolle nicht so leicht verspinnen wie das Gemisch aus der Islandwolle. So zäh, wie das Garn durch die Spule lief verging mir beim Spinnen einfach die Laune und da motivierte mich auch nicht mehr der herrlich schimmernde dunkle Grauton zur Weiterarbeit.

links Gotlandwolle, rechts Islandwolle mit Seide

Also blieb es bei den 500g gesponnener und gezwirnter Islandwolle, aus der was werden sollte. Bloß was? Ein Pullover für Pulloverfrau Karin, klar! Aber, wie wo was welches Muster? Musterbücher gewälzt, *Pröbchen gestrickt, Pröbchen aufgeribbelt*, von * bis * ein paar Mal wiederholt um zuguterletzt genauso zu verfahren, wie bei meinem ersten Pullover dieses Jahres - kein Muster, damit das Material zur Wirkung kommen kann.

Bei diesem Pullover strickte ich die Ärmel direkt an, so dass ich am Ende nur zwei Teile hatte, die zusammengenäht werden mussten.


Bis auf die Bündchen und den Halsausschnitt strickte ich nur glatt rechts.


Das Ergebnis ist ein Kurzpullover, der sowohl zu Hosen und Röcken getragen werden kann. Mit seinen knapp 350g ist der Pullover ein Leichtgewicht und trotzdem herrlich warm.



Leider habe ich wieder einmal nur per Schmierzettel auf einem Briefumschlag meine Anleitung dokumentiert. Diesen kann ich niemandem zum Nacharbeiten anbieten, aber ein paar Details daraus.

Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 6
Anschlag 74 Maschen
Bündchen mit 4 M re und 4 M li - 5 Reihen
65 Reihen glatt rechts
Ärmelzunahme beidseitig alle zwei Reihen 1 M, 1 M, 2 M, 4 M, 8 M, 16 M, 36 M
34 Reihen glatt rechts
abketten

Alle Nähte schließen. Dabei für den Kopf eine Öffnung lassen, oder vorher einen Abschluss einarbeiten (habe ich auch wieder nicht genau dokumentiert, außer dass rechts und links 94 Maschen abgenommen werden müssen).
An den Ärmeln Maschen aufnehmen, die teilbar durch 8 sind und 5 Reihen im Bündchenmuster stricken und abketten.


Freitag, 7. Februar 2014

Fremdling im Futterhaus

oder ...

Wer fliegt denn da?

Wochenende nach einer harten Woche. Ich stehe an meinem Küchenfenster, gönne mir eine Tasse Kaffee und schaue mit meinen Katern draußen den Vögeln am Futterhäuschen zu. Welch ein Kommen und Wegfliegen von Kohlmeisen und Blaumeisen!



Mir fällt auf, dass ich dieses Jahr noch keine Sumpfmeise zu sehen bekommen habe. Außerdem werden heute eher die Knödel im benachbarten Ast besucht. Auch gut, denke ich, so muss ich heute das Futterhaus nicht nachfüllen ;-) ! Die Flatterer fressen auch nicht alles (und somit genauso schleckig wie meine Kater)! Das letzte Futter musste ich reichlich mit Sonnenblumenkernen durchmischen, damit es gefressen wird.


Da sehe ich einen neuen Besucher am Meisenknödel. Hmm, seltsame Färbung, langer Schwanz, irgendwie schon eine Meise, aber so eine ist mir noch nicht bewusst begegnet.



Vogelbestimmungsbuch herausgeholt. Parkvögel von vorne nach hinten durchgeblättert und zurück. Hmm? Hmm! Hmm ähm nö doch ...? Ich bin mir sicher, dass es eine Meise ist und gehe mit der Kamera nach draußen, denn ich will es wissen.
Durch mein Auftauchen sind zwar der größte Teil der Vögel schimpfend in den Baumwipfeln verschwunden, aber ich erwische trotzdem ein paar der Fremdlinge etwas genauer.

"Alien-Vogel" links neben der Kohlmeise

"Aliens" im Doppelpack

Inzwischen bin ich mir sicher - es sind Schwanzmeisen: "Meisenähnlich mit auffallend langem Schwanz. Kopf mit dunklem Überaugenstreif. ... 14 cm lang, davon entfallen ca. 8 cm auf den Schwanz ... " sagt der Kosmos-Vogelführer.

Wieder was dazu gelernt!

Falls ich falsch liegen sollte hoffe ich auf Berichtigung.