Dienstag, 24. Dezember 2013

Freestyle-Sterne aus alten Kistenbrettern

oder ...

Wer hat's erfunden?


Schon sehr seltsam wenn man mitten in vorweihnachtlichen Geschenkvorbereitungen eine Zeitschrift aufschlägt, und - uups - seinen Augen nicht traut. So geschehen in der letzten Schulwoche!
Nachdem ich mir die Augen kräftig gerieben hatte packte ich die Zeitschrift ein und selbige im Unterricht aus, um damit meine Schüler zu überzeugen wie aktuell ihre Sägearbeit ist.

Holzsterne!!
Da sich das zu altbacken anhört, nenne ich diese freihand auf das Material gezeichneten Sterne "Freestyle-Sterne". Kurz vor Weihnachten packe ich diese Laubsägearbeit in die letzten Stunden vor den Ferien, seit Jahren, in diversen Variationen. Aus einer Linie einen fünfzackigen Stern zu zeichnen macht immer Spaß und mit der Laubsäge sägen alle gerne. Daneben kann ich etliche Kistenbretter oder andere Reste an Sperrholz sinnvoll verwerten.
Sind die Schüler zu schnell beim Sägen lasse ich sie im Stern noch einen zweiten zeichnen und aussägen. Falls die Sterne vor Weihnachten nicht fertig werden, wie auch dieses Jahr wieder mit einer Gruppe, kann man den Schülern glaubhaft machen, dass Sterne das ganze Jahr über leuchten ;-)

Ich hatte dieses Jahr parallel zu meinen Schülern auch Sterne gesägt um sie in meine Weihnachtpäckchen zu packen und nun ... finde ich beim blättern ... grummel, grummel, grummel ... . Egal, ich habe meine Sterne fertig gestellt.


Zur Herstellung:


Zeichnen (KEINE Schablonen verwenden, freihand zeichnen!!!), sägen, schleifen, bohren, Bohrloch beidseitig senken, anmalen (vorzugsweise wetterfest), Faden zum aufhängen rein, verknoten und fertig!








So lief es auch dieses Jahr und dann DAS in der Ausgabe 1/2014 (Januar/Februar) der LandLust!



Anfangs fand ich die Tatsache Sterne wie meine in einer Zeitschrift zu finden ganz nett, später regte ich mich darüber auf und inzwischen finde ich es wieder ganz nett und denke mir: OK.
Nach über dreißig Jahren Schuldienst schwappt die eine oder andere Idee von mir nicht nur irgendwann, irgendwie, irgendwohin, sondern trägt Blüten. Schön!




Kommentare:

  1. Die Sterne sind sehr schön! Gut finde ich es auch, dass ihr die Sterne freihand aufzeichnet!

    Ich wünsche dir frohe Weihnachten und ein gutes (und kreatives!) neues Jahr!

    Liebe Grüsse
    Sylke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob und die Wünsche für das neue Jahr. Beides erwidere ich gerne auch an Dich!
      Viele Grüße,
      Karin

      Löschen