Dienstag, 27. August 2013

Noch einmal Island - Tag 5

oder ...

Wasserfälle am Stück

... oder auch Wasserfälle am laufenden Meter, ca. 700 m lang und wenn man den direkt daneben liegenden "normalen" Wasserfall dazu zählt sind es 1 km Wasserspektakel satt.

Überwältigend!!

Vereinfacht erklärt: Da ist ein Fluss, hier die Hvita, der sich irgendwann teilt. Ein Teil fließt oberirdisch weiter. Der andere Teil versickert in porösem Lavagestein und sammelt sich auf festerem Basalt. Und an dieser Stelle treffen beide Teile wieder zusammen.

In oberidischer Fließrichtung kommt zuerst der Barnafoss, was übersetzt der Kinderwasserfall bedeutet. Hintergrund für die Namensgebung ist eine alte Sage. Nach dieser sind an dieser Stelle Kinder ertrunken (siehe auch Wikipedia hier).




Nachdem sich das Wasser durch dieses Nadelöhr gespült hat fließt die Hvita als Fluss zuerst ruhig weiter.


Allerdings nicht lange. Nun gibt es reichlich Zufluss. Mitten aus der Felswand heraus kommt der unterirdische Teil als Hraunfossar (bei Wikipediea hier nachzulesen) zutage.







Kommentare:

  1. Welcome to Iceland! I hope you are having a wonderful time!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I spent a wonderful time travelling around and I'm looking forward to the next few days. It's a time I won't forget, especially the moments when there was just me and my little car as a tiny spot in the middle of an awesome nature.

      Löschen