Montag, 10. Juni 2013

Fundsache = Glückssache

oder ...

Meine Kleeblättersammlung 2013 wächst

Den Kopf hängen zu lassen bringt nichts, doch manchmal lohnt es sich. Letzte Woche fand ich auf diese Art und Weise die ersten zwei vierblättrigen Kleeblätter in diesem Jahr. Eins verschenkte ich sogleich an meine Lieblingsnachbarin, die momentan ein wenig Glück brauchen kann. Meins kam erst einmal in die Blumenpresse.


Heute, eine Woche später, an der gleichen Stelle, bückte ich mich wieder und freute mich: Uih! Noch eins!
Allgemeine Verblüffung herrschte im Kollegium, als ich meine neue Beute zeigte, denn wir alle zählten: Eins, zwei, drei, vier, ... was ist DAS denn?

Zunächst einmal legte ich das Kleeblatt ins Wasser und in der nächsten Pause traute ich meinen Augen kaum: Eins, zwei, drei, vier, ... oohhhh! Das letzte klitzekleine Blättchen hatte sich durch das Bad erst richtig entfaltet!



Ganz ehrlich, die Fotos sind unbearbeitet und mit meinem iphone gemacht worden (deshalb auch die Qualität). Da wurde nichts geklebt! Einzig das Stengelchen vom ersten Kleeblatt löste sich nach dem Pressen von den Blättern. Doch diese vier hängen noch fest aneinander.






Kommentare:

  1. Meine Uroma erzählte mir mal, dass die vierblättrigen Kleeblätter Glück und die fünfblättrigen Kindersegen bringen :)

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Kindersegen ist es etwas zu spät bei mir ;-) Und mit den Enkelkindern sollte zumindest eins meiner Kinder noch ein wenig warten! Vom Glück hätte ich jedoch schon ganz gerne ein Stück.

      Viele Grüße,
      Karin

      Löschen