Montag, 20. Mai 2013

Warme Füße für nackte Stuhlbeine & Fingerwerk aus der Strickfilzstube

oder ...

1. Akt - Stuhlstiefelchen aus Alpaka in zwei Variationen und fast identischem Ergebnis


Das Grundprinzip des Strickfilzens ist:
  • stricken
  • ab in die Waschmaschine
  • noch feucht in Form ziehen oder über eine Form stülpen
  • trocknen lassen
Dabei ist zu beachten, dass das Strickwerk beim Waschen in der Waschmaschine schrumpft, in der Länge mehr als in der Breite.
Zudem hängt der Schrumpffaktor noch davon ab wie voll die Waschmaschine ist, oder was in der Maschine mitgewaschen wird, welche Temperatur gewählt wurde und welches Waschmittel. Somit ist Strickfilzen nie langweilig und immer für eine Überraschung gut. Diese Erfahrung machte ich schon bei meiner Kameratasche, über deren Herstellung ich hier berichtete.

Wie im letzten Post angekündigt verwendete ich als Strickgrundlage eine Anleitung von Harpa, die ich modifizierte. Zudem verwendete ich nicht die in Island übliche Lopi-Wolle. Von diesem Garn aus ungesponnener Wolle habe ich mir zwar einiges aus Island mitgebracht, aber daraus mache ich mir später was anderes. Ich verarbeite einen Knäuel Alpakagarn, das seit Jahren einsam im Strickkorb lag und ungenutzt immer nach unten rutschte.

Gestrickt habe ich mit einem Nadelspiel der Stärke 3 mit 32 Anfangsmaschen und zwei Varianten ausprobiert:
  • links glatt rechts gestrickt so dass ein Rollrand entstand
  • recht mit einem kleinen Bündchen am Anfang




Damit die Strümpfe / Socken / Stiefel beim Waschen in der Waschmaschine nicht zu sehr zusammenschrumpeln packte ich in alle Teile ein Stück von übriggebliebener Noppenfolie hinein. Das war wirklich eine gute Entscheidung. Genauso gut wie das Verpacken der Socken in ein Wäschenetz!

Denn, nach dem Waschbad bei 50°C in einer vollen Waschtrommel, zusammen mit Jeans, T-Shirts und Handtüchern passte das Ergebnis eher in meine Filzkieselsammlung als an die vorgesehenen Stuhlbeine!


Sofort nach dem Waschen müssen die noch feuchten Stuhlstiefelchen von der Folie befreit, mit Schmackes auseinandergezupft und am besten direkt über dem Stuhlbein in Form gezogen werden.



Zum Trocknen sollten die Stiefelchen jedoch wieder vorsichtig abgezogen werden, am besten liegend auf einer luftdurchlässigen Unterlage.

Nach gut 10 Stunden sind die Strickfilzstiefelchen fertig für ihren Einsatz auf meinen Stühlen.



Eine Anleitung mit einer Bilddatei.jpg gibt es unter diesem Link.

Ach ja, so nebenbei bemerkt: das ist Strickwerk 2013 #6

Kommentare:

  1. Ich finde die Stuhlbeinstiefelchen sehr interessant. Halten sie gut, oder rutschen sie sich schnell durch? Hast du damit schon Erfahrungen gesammelt?
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Praxistest stehen die Stiefelchen erst am Tag 2. Auf jeden Fall gleiten sie herrlich leise über den Fußboden und ich musste mich nicht bücken, ob sie noch sitzen. Wie das mit dem Aufsammeln von Flusen, Fusseln, Krümeln und Katzenhaaren wird muss sich auch noch zeigen. Aber auf jeden Fall sind sie waschbar - auch was wert.
      Viele Grüße,
      Karin

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort.
      LG Ute

      Löschen