Samstag, 5. Januar 2013

Fensterbrettliege für Katzen

oder ...

Not macht erfinderisch!

Harry auf seinem neuen Logenplatz

Meine zwei Kater Harrison und Chewbacca sind als Britisch Kurzhaarkater nicht gerade zierlich zu nennen. Sie nehmen mit ihren knapp 8 und 6,5 kg reichlich Raum ein und, sind sie dann doch einmal in Fahrt, ist ihr Bremsweg beachtlich. Mit zunehmender Geschwindigkeit steigt auch der Sachschaden! Zum Glück sind beide Burschen stolze Vertreter dieser Rasse und haben eher friedliche, gemütliche Charaktere.

Doch irgendwie oder irgendwas piekt beide Kater seit gestern, denn sie sind heftig auf Krawall gebürstet. Egal wo es sich der dicke gemütliche "Graubär" Harry gemütlich machte, der Bruder war nicht weit um den Platz einzufordern. Heiß umkämpft waren vor allem die Plätze auf den Fensterbrettern, und zwar die gemütlichen!

Das Fenster auf der Sonnenseite im Wohnzimmer ist sehr begehrt, obwohl heute morgen gar keine Sonne schien.

Fensterplatz mit Katzen-Mini-Quilt für warme Popos (vom November 2011)
Bei der Auseinandersetzung flog nicht nur der Katzenquilt durch die Gegend, sondern die gerade voll gefüllte Gießkanne hinterher! Was für eine Sauerei!

In der zweiten Runde wurde der Hochsitz umkämpft, den ich mit einem ausgedientem Brett, einer alten Papprolle und meinen IKEA-Regalen zusammengezimmert habe (ich glaube, das zu beschreiben ist auch einen Blog-Post wert).

Chewbacca ganz oben (vom März 2012)

Sieger war natürlich Chewie. Wie der King saß er dann, wie auf diesem Foto, ganz oben und schaute sich von dort aus das Papierchaos unten an - meine Briefmarkenkiste war samt Inhalt bei der Auseinandersetzung nach unten "geschneit".

Harry, der seine Ruhe haben wollte suchte sich einen neuen Platz - die Luxus-Fensterbrettauflage von petfun. Inzwischen hängt diese besondere Art der Fensterbrett-"Extension" schon an seiner dritten Stelle in meiner Wohnung und die Kater haben jeden Umzug akzeptiert. Es ist ein tolles Teil! Denn in diesen Katzenauflagen haben selbst große Katzen bequem Platz!

Harrison bei seiner zweiten Lieblingsbeschäftigung: Schlafen! (vom Juni 2012)

Als es jetzt wieder Krach gab hatte selbst der geduldige Harry die Nase voll, brachte seine Massen in Bewegung und jagte seinen Bruder ein paar Runden quer durch meine knapp 85 qm. <aargh> Ich war gerade fertig mit Aufräumen, Staub saugen, dem "bisschen" Haushalt und dann DAS!!!

Ich konnte beinahe wieder von vorne anfangen!

Aber da lagen die bei der Katerjagd umgekippten Rückwände von einigen, inzwischen glaslosen Bilderrahmen! (Nein, die Gläser kamen nicht heute zu Bruch. Das geschah bei einer heftigen Fliegenjagd im Sommer.)

Beim Aufheben der Bretter kamen meine Hirnzellen in Gang:
  • Im Keller liegt doch noch, zur Entsorgungs bereit, ein Holzklotz aus der Schnitzära meines Sohnes.
  • Und wo liegt das bisher von den Katern abgelehnte Katzenbett?
  • Wenn ich auf dem Schreibtisch das Ding da hinschiebe, die Schachtel dorthin ... ?
  • Was ist eigentlich in der Schachtel? <weg damit!>
  • Und wenn ich jetzt den Klotz auf den Schreibtisch befestige und darauf das Brett ...? <zu niedrig>
  • Wenn ich doch bloß nicht alle Bretter weggeworfen hätte!
  • Ah, da sind ja noch die überzähligen Bretter vom CD-Regal!
Aus den überzähligen Regalbrettern und dem Holzklotz fügte ich einen Sockel zusammen.
Auf diesen Sockel befestigte ich eines der Rahmenrückwände und legte es auf der gegenüberliegenden Seite auf das Fensterbrett.
Obendrauf kam das seit zwei Jahren verschmähte Katzenbrett und Harry lag sofort drin!

Harry mit Übersicht nach drinnen!

Harry mit Übersicht nacht draußen!

Und wenn es morgen wieder hell ist, sein Bruder ihn nicht wieder vertrieben hat, hat Harry von hier aus sein "Katzenkino" voll im Blick:

Das Futterhäuschen für die Vögel!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen