Mittwoch, 12. Oktober 2011

Obst ans Fenster hängen

Am Wohnzimmerfenster hängt inzwischen die Herbstdekoration, dieses Jahr aus getrockneten Quitten, die ich auf Nylonfäden aufgefädelt habe.

Dazu hobelte ich die Quitten in feine Scheiben, legte sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und trocknete diese bei ca. 100°C ungefähr 1 1/2  Stunden im Backofen. Abgekühlt und auf Fäden aufgezogen hängen sie nun am Fenster und scheinen zu leuchten wenn die Sonne durch sie hindurch scheint.



Letztes Jahr trocknete ich Birnen- und Apfelscheiben um sie ins Fenster zu hängen. Dabei gefiel mir die runde Form der Apfelscheiben besser als das unregelmäßige Halboval der Birnen. Aber die Wirkung im Sonnenlicht war bei dne Birnenscheiben deutlich schöner. Getrocknete Apfelscheiben sind lecker, ohne Frage, aber selbst im grellsten Scheinwerferlicht lichtundurchlässig. Durch getrocknete Birnen dagegen fällt Licht wie durch Pergament, wenn sie dünn genug geschnitten worden sind. Eine mühsame Geschichte und 50 % Ausschuss garantiert.




Dieses Jahr dachte ich, Quitten sind nicht ganz so oval wie Birnen, sind runder, beinahe wie Äpfel, aber von der Konsistenz vielversprechend. Quitten schrumpfen jedoch enorm beim Trocknen und verlieren stark ihre Form und ihre wunderschöne Struktur nach dem Schneiden. Wenn mir für nächstes Jahr nichts Neues einfällt werde ich wieder Birnen trocknen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen